2000
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Wolfgang Clement am Tag der Landtagswahl 2000

Wolfgang Clement am Tag der Landtagswahl 2000
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Politik

Clement darf pokern!

Am 14. Mai 2000 wird in Nordrhein-Westfalen der neue Landtag bulletgewählt. Und Ministerpräsident bulletWolfgang Clement, der sich erstmals dem Wahlvolk stellt, kann auf einmal pokern ...

Denn die FDP kommt mit ihrem Spitzenkandidaten Möllemann überraschend auf knapp 10 Prozent der Stimmen - und bietet sich umgehend als verlässlicher Koalitionspartner an. Die Grünen müssen Federn lassen, büßen fast drei Prozent ein. Aber nach zähen Verhandlungen kommt es dann doch zu einer Neuauflage der rot-grünen Koalition.

Die CDU kommt in NRW wieder nicht über 37 Prozent hinaus - das letzte deutlich bessere Ergebnis stammt aus dem Jahre 1980. Die Torpedierung der Green-Card der Bundesregierung wollen die Wähler nicht mittragen.

Die Landtagswahl 2000 stellt einen traurigen Rekord auf: Mit nur 57 Prozent Wahlbeteiligung ist sie die Landtagswahl, die das geringste Interesse bei den Wählerinnen und Wähler seit der Landesgründung gefunden hat.

Artikel merken