1954
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Einweihung des neuen Funkhauses

Einweihung des neuen Funkhauses
Quelle: WDR, Köln

Klicken für Großansicht


Themen

Medien

WDR gegründet

Rheinische Flönz und Hamburger Fischbrötchen sind unvereinbar! Am 12.5.1954 beschließt der Landtag, aus dem Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) mit seiner Hamburger Zentrale auszusteigen und einen eigenen Sender zu gründen: den WDR in Köln.

Einen starken Sender als Bollwerk gegen sowjetischen Einfluss wollen die Briten nach 1945 in ihrer Zone etablieren, doch das Projekt NWDR ist langfristig nicht durchzusetzen. Den Westdeutschen ist der Hamburger Einfluss auf die Programmgestaltung zu stark, Personalstreitigkeiten geben den Ausschlag: Der NWDR wird in NDR und WDR gesplittet. Mit dem Jahreswechsel 1955/56 wird die Trennung vollzogen: Der WDR sendet selbstständig.

Nachdem anfangs in Köln sogar die Sendetechnik für Fernsehen fehlt, ist der WDR heute die größte Sendeanstalt in der ARD, hat aber insgesamt an Bedeutung verloren: Die bulletPrivatsender, die keinen anspruchsvollen öffentlich-rechtlichen Auftrag haben, sondern gezielt für den bulletMassengeschmack produzieren können, liegen in der Zuschauergunst vorn.

Dirk Bitzer

Artikel merken



Parteienkarussell

Bei den Landtagswahlen am 27.6.1954 gewinnt die CDU erneut, aber im Laufe der Legislaturperiode dürfen alle mal ran. Dank der FDP!  bullet weiter