2001
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
World Trade Center

World Trade Center
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Medien

11. September 2001

In New York stürzen die Türme des World Trade Centers ein, als erster berichtet der ARD-Korrespondent live auf WDR 2.

Der Tag verspricht schön zu werden: Strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen. Mit der ruhigen Nachrichtenlage ist es für Thomas Nehls, ARD-Korrespondent in New York, um 8.56 Ortszeit, 14.56 MEZ vorbei:
Er berichtet zunächst auf WDR 2, was er und seine Frau von ihrem kleinen Balkon im 35. Stockwerk eines Hochhauses in unmittelbarer Nähe des East River vor Augen hatten: "Es brennt im World Trade Center - ein Flugzeug fliegt direkt in den Südturm. Eine riesige Rauchwolke."

Dann geht es im Studio ohne Pause weiter - jetzt für alle ARD-Nachrichtensendungen und die Dritten Fernsehprogramme. 19 Männer der al-Qaida haben vier Passagierflugzeuge entführt. Zwei Maschine bringen die Twin Towers zum Einsturz. 3000 Menschen werden sterben. "Die Belastung, der das ARD-Fernsehteam am grausigen Ort des Geschehens ausgesetzt war, konnten wir im sicheren Studio nicht bemessen", sagt Nehls später.

Für seine dramatischen, unter Lebensgefahr gedrehten Bilder erhält ARD-Kameramann Joe McCarthy 2002 einen Deutschen Kamerapreis.

Die Anschläge vom 11. September 2001 werden die gesamte Weltlage verändern.

Wolfgang Hippe

Artikel merken