1989
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Campino, Frontmann der "Toten Hosen", präsentiert 2001 das neue Fortunen-Trikot

Campino, Frontmann der "Toten Hosen", präsentiert 2001 das neue Fortunen-Trikot
Quelle: JKP GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Klicken für Großansicht


Themen

Sport

Punker kaufen Fußballer!

Einmalige Hilfsaktion in Düsseldorf: Die Punk-Band "Die Toten Hosen" kauft dem schwächelnden Fußballklub Fortuna Düsseldorf einen neuen Verteidiger.

Genau genommen ist den "Toten Hosen" um Frontmann Campino der Spieler zu teuer: Sie bezahlen den Verteidiger Anthony Buffoe nicht komplett - "nur das rechte Bein, aber der Wille zählt!" -, leisten aber mit DM 150.000 einen ordentlichen Zuschuss. Wie sie das machen? Ganz einfach: Von jeder verkauften Eintrittskarte ihrer '89er Tournee wird eine "Fortuna-Mark" einbehalten - selbst bei den Auftritten im "feindlichen" Köln, wie die "Hosen" versichern ...

Seit 1982 treten sie schon auf, und 2001 sind sie längst kommerziell erfolgreiche Altpunker, die es sich leisten können, die Fortuna erneut zu unterstützen: Diesmal lassen die "Hosen" eine ganze Million Mark springen, und sichern sich damit als Hauptsponsor für zwei Jahre den Ehrenplatz auf dem Fortunen-Trikot. Die Fußballer laufen ab sofort mit einem grinsenden Totenkopf auf der Brust über den Rasen. Bewundernswert: Ob die inzwischen mehrfach abgestiegene Fortuna dritt- oder gar viertklassig spielt, ist den "Toten Hosen" schlicht egal.

Philipp Sanke

Artikel merken