1999
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Kein Bild vorhanden
Themen

Kultur

Plautdietsche en Dietschlaunt

In Nordrhein-Westfalen erklingt eine alte neue Sprache.

In Oerlinghausen gründet sich 1999 der Verein der Plautdietsch-Freunde. Plautdietsch? Das ist eine "westpreußische Niederdeutsch-Varietät", oder etwas einfacher: die Muttersprache vieler russlanddeutschen Mennoniten.

Diese deutsch-niederländische Mischsprache bildete sich ab dem im 16.ten Jahrhundert in Westpreußen heraus und entstand durch die Einwanderung holländischer Mennoniten. Ende des 18. Jahrhunderts wanderten davon viele Tausende nach Russland aus und nahmen Plautdietsch mit in die neue Heimat.

Mit den Spätaussiedlern kehrt diese fast vergessene Sprache nach Deutschland zurück. Nordrhein-Westfalen - vor allem Ostwestfalen-Lippe - ist eine Hochburg der Plautdietsch-Sprecherinnen und -Sprecher. Offizielle Zahlen existieren zwar nicht, man schätzt aber 200.000 Plautdietsch-Kundige in Deutschland - und eine Million weltweit.

Georg Arnold

Artikel merken