1999
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Wahlplakate der CDU und den Grünen

Wahlplakate der CDU und den Grünen
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Politik

Harry der Erste

Harry Blum wird der erste direkt gewählte Oberbürgermeister von Köln. Nach 44 Jahren kommt damit wieder ein Christdemokrat an die Spitze der Stadt.

Die Zeichen für Klaus Heugel, den OB-Kandidaten der SPD, stehen gut. Bei der Bundestagswahl ein Jahr zuvor hat seine Partei fast die Hälfte der Stimmen auf sich vereint. Jetzt sehen ihn alle Meinungsumfragen vorn. Und seine Wahlkampfkasse ist prall gefüllt – alles läuft wie geschmiert. "Die SPD", so Heugel, "ist die gestaltende Kraft der Stadt."

Doch vier Wochen vor der Wahl ändert sich alles schlagartig. Es wird bekannt, das Heugel verbotenerweise Insider-Wissen beim Kauf von Aktien eingesetzt hat – später wird er dafür zu einer Geldstrafe verurteilt. Er tritt nach einigem Hin-und-Her eher unfreiwillig von seiner Kandidatur zurück.

CDU-Bewerber Blum liefert sich nun einen Zweikampf mit der Grünen Anne Lütkes. Im ersten Wahlgang gewinnt Blum mit 48,1 % zu 32,4 % gegen die Außenseiterin. Den notwendigen zweiten Wahlgang entscheidet er mit 52,1 % für sich, auch weil die SPD sich nicht zu einem Wahlaufruf für Lütkes durchringen kann. Stattdessen verlangt sie von ihr Garantien für den Bestand von SPD-Pfründen.

Der strahlende Sieger kann sich nicht lange über sein neues Amt freuen. Er stirbt am 17. März 2000 unerwartet an einer Herzerkrankung. Die notwenig gewordene Neuwahl gewinnt sechs Monate später sein Parteikollege Fritz Schramma.

Wolfgang Hippe

Artikel merken