Hintergrund
Peer Steinbrück

Peer Steinbrück
Quelle: Landespresseamt NRW

Klicken für Großansicht


Biografie Peer Steinbrück

Peer Steinbrück, geb. 10. Januar 1947, widmet seine berufliche Laufbahn ganz der Politik.

Steinbrück studiert Volkswirtschaft und Sozialwissenschaften in Kiel. Ab 1974 arbeitet er in verschiedenen Funktionen für die Bundesregierung, ist etwa Referent im Bundesforschungsministerium und im Bundeskanzleramt.

1985 wechselt er in die Düsseldorfer Landesregierung, wo er unter anderem Büroleiter des damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau ist.

1990 geht Steinbrück nach Schleswig-Holstein. Er wird zunächst Staatssekretär, später Minister für Wirtschaft und Verkehr.

1998 kehrt er nach Nordrhein-Westfalen zurück, wird dort zunächst Wirtschaftsminister, Anfang 2000 dann Finanzminister.

Ende 2002 wechselt der amtierende Ministerpräsident bulletClement nach Berlin, um Wirtschafts- und Arbeitsminister in der Bundesregierung zu werden. Am 6. November 2002 wird Steinbrück zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen gewählt.

Er bleibt es, bis 2005 die rot-grüne Regierung abgelöst wird und bulletJürgen Rüttgers das Amt unter schwarz-gelber Regierung übernimmt.

Steinbrück ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Philipp Sanke

Artikel merken