1974
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Heimatgefühle - Mettmann

Heimatgefühle - Mettmann
Quelle: Otto Filgers

Klicken für Großansicht


Themen

Politik

Bürger auf den Barrikaden!

Gegen die geplante Eingemeindungspolitik wehren sich Bürgerinnen und Bürger und wollen per Volksbegehren das Gesetz stoppen. Am 13.2.1974 scheitert der Bürgerprotest.

Planung ist das Zauberwort, mit dem Politiker der Krise in den sechziger Jahren beikommen wollen. Für die Regierung bulletKühn gehört dazu auch eine Gebietsreform, um neben besseren Verwaltungsleistungen gezielter wirtschaftliche Impulse setzen zu können. Historische, religiöse und andere emotionale Gründe sollen gegenüber dem Sachinteresse leistungsfähiger Gemeinden zurückstehen.

CDU, SPD und FDP sind sich weitgehend einig, nur die Bürger spielen nicht mit. Doch sie haben kaum eine Chance, als das Volksbegehren gegen die Reform scheitert.

Vollendet ist die Gebietsreform 1975: Aus 2327 kreisangehörigen Gemeinden werden 373, aus 57 Kreisen 31 und die kreisfreien Städte werden von 38 auf 23 reduziert.

Nur "GlaBotKi", den geplanten Zusammenschluss von Gladbeck, Bottrop und Kirchhellen, können die Gladbecker Bürger vor dem Verfassungsgericht mit einem Verweis auf die Eigenständigkeit der Stadt verhindern.

Dirk Bitzer

Artikel merken

Klaus Steilmann, Vors. Aktion "Bürgerwille", zum Scheitern des Volksbegehrens 1974
Quelle: WDR