1948
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Militärgouverneur Gen.  Lucius D. Clay (2.v.l.) unterhält sich in Bochum mit einem Kumpel

Militärgouverneur Gen. Lucius D. Clay (2.v.l.) unterhält sich in Bochum mit einem Kumpel
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Politik

Listige Kohlepolitik: Forderungen durch die Blume

Dass die Landtags-Abgeordneten ihr Handwerk verstehen, zeigt das Gesetz zur Sozialisierung der Kohle vom 6. August 1948.

Die bulletMilitärregierung hält 1948 noch die gesamte Montanindustrie beschlagnahmt, die bulletLandesregierung hat also gar nicht die Möglichkeit, ihr Gesetz durchzusetzen.

Ihr Ziel ist jedoch ein anderes: Das Sozialisierungs-Gesetz ist ein Zeichen an die Briten, die Schwerindustrie wieder in deutsche Hände zu legen. Die Sozialisierung soll die Rückkehr von Kriegsverbrechern wie Krupp in ihre alten Rechte verhindern. Leitungsgremium soll ein "Kohlerat" werden, eine Körperschaft öffentlichen Rechts, die im Auftrag des Landes die Kohle verwaltet.

Bei den Alliierten ist das Sozialisierungsgesetz vor allem den Amerikanern ein Dorn im Auge. Auch deshalb verweigert die britische Militärregierung am 23. August ihre Zustimmung: Das Gesetz beeinträchtige eine zukünftige deutsche Bundesregierung in ihrer Arbeit, diese habe über das Schicksal der Schwerindustrie zu entscheiden.

Dirk Bitzer

Artikel merken