1997
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Christopher Street Day in Köln

Christopher Street Day in Köln
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Gesellschaft

"Aloha!"

... statt "Alaaf!" ist am 6. Juli 1997 die Parole einer grellen Parade in Köln.

Über 500.000 Menschen verfolgen den traditionellen Umzug der Schwulen und Lesben am Christopher-Street-Day.

Es beginnt alles in New York, als sich 1969 Homosexuelle nach einer rüden Polizeirazzia in ihren Clubs mit einem Umzug gegen die Unterdrückung wehren und gleiche Rechte fordern.

In Lederoutfit, Uniformen und Kostümen erinnern Schwule und Lesben auch in Köln mit einem jährlichen Umzug an dieses Ereignis: Der Christopher-Street-Day zieht aus ganz Deutschland Publikum nach Köln, Homosexuelle sind ein wichtiger lokaler Wirtschaftsfaktor: In der Rheinmetropole lebt eine der größten "Regenbogen-Communities".

Neben reinen Spaß- und Musikwagen, die wie ein bulletKarnevalszug Party-Stimmung in der ganzen Stadt verbreiten, erinnern Mottowagen daran, dass Homosexuelle bis heute nicht die gleichen Rechte haben wie Heteros.

Dirk Bitzer

Artikel merken