Hintergrund
Wolfgang Clement

Wolfgang Clement
Quelle: Landespresse- und Informationsamt NRW

Klicken für Großansicht


Biografie Wolfgang Clement

Wolfgang Clement (*1940)

Der "Prinz Charles von NRW": Etliche Jahre wird Wolfgang Clement als Nachfolger von bulletJohannes Rau gehandelt, doch erst 1998 übernimmt er den Chefposten im Land.

Als Ministerpräsident tritt er auf wie zuvor als Chef der Staatskanzlei und Wirtschaftsminister: Modernisierer, Macher, Manager. Mit guten Kontakten zur Wirtschaft, die er nicht verbirgt. Der neue Typ "Sozialdemokrat".

Clement geht offen auf die Betriebe zu, nutzt seine Kontakte, um mehr Lehrstellen und Arbeitsplätze in NRW zu schaffen. Ziel: Das bulletDienstleistungsland NRW.

Besonders auffällig engagiert sich der ehemalige Zeitungs-Chefredakteur im Mediensektor: bulletFernsehsender, Produktionstechnik - zukunftsfähige Branchen sollen ins Land.

Die Kehrseite: Ein Untersuchungsausschuss im Landtag. Hat das Land NRW den Aufbau des Oberhausener Trickfilm-Centers HDO ungerechtfertigt mit hohen Zuschüssen unterstützt? Clement bestreitet das.

Und macht Spagat: Zwischen traditioneller Wirtschaftsskepsis in einer Arbeiterpartei und den Modernisierungsanforderungen im Land. Bei der bulletLandtagswahl 2000 kämpfte er erstmals um eine eigene Mehrheit für seine Politik.

Nachdem er sie erfolgreich errungen hat, wechselt er jedoch im Oktober 2002 bulletüberraschend nach Berlin - als neuer "Superminister" für Arbeit und Wirtschaft. Sein Nachfolger wird bulletPeer Steinbrück.

Dirk Bitzer

Artikel merken