2010
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Die Straßenzeitung fiftyfifty im Verkauf

Die Straßenzeitung fiftyfifty im Verkauf
Quelle: pa

Klicken für Großansicht


Themen

Gesellschaft

Kunst gegen Obdachlosigkeit

Die Düsseldorfer Straßenzeitung "fiftyfifty" feiert im April 2010 ihr 15-jähriges Jubiläum. Die fiftyfifty-Kunstgalerie feiert mit.

Günther Uecker und Katharina Sieverding tun es. Auch Rosemarie Trockel, Andreas Gursky oder Gerhard Richter: Sie spenden Kunst für die fiftyfifty-Kunstgalerie. Damit unterstützen sie die Arbeit von „Asphalt e. V./fiftyfifty“ und dessen Projekte.

Der gemeinnützige „Verein zur Förderung Obdachloser und armer Menschen“ führt die Galerie und gibt seit April 1995 die Straßenzeitung "fiftyfifty" heraus. Thema der ersten Ausgabe: „Wohnen ist ein Menschenrecht“, Startauflage: 40.000 Exemplare. Der Verkaufspreis der Zeitung wird fifty : fifty geteilt: Die eine Hälfte behält der obdachlose Verkäufer, die andere wird für Organisation und Produktion gebraucht.

Der Verein vermittelt Obdachlosen Wohnungen, Arbeit und mehr. Ein Ärzteteam fährt im „Gesundheitsbus“ zweimal täglich soziale Brennpunkte an. Daneben kümmert sich das ebenfalls mobile Projekt „underdog“ um medizinische Hilfen für Vierbeiner von Obdachlosen. Ständiger Partner von fiftyfifty: der Orden der Armen-Brüder des hl. Franziskus.

Wolfgang Hippe

Artikel merken