2007
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Kein Bild vorhanden
Themen

Medien

Light Entertainment aus Nowosibirsk-West

Seit dem 1. Januar 2007 ist der Comedy-Produzent "Brainpool" wieder eigenständig.

"Für diesen Riesenkonzern waren wir die Außenstelle Nowosibirsk-West", lästert Brainpool-Geschäftsführer und Gesellschafter Jörg Grabosch, "als kleine Produktion existiert man da gar nicht." Und dabei steht sein Kölner Unternehmen an der Spitze deutscher Unterhaltungs-Produktionsfirmen.

Seit 1994 ist Brainpool wesentlich beteiligt an Comedy-Boom und Konjunktur des modernen Entertainments im deutschen Fernsehen.

Late-Night-Formate wie bullet"Die Harald Schmidt Show", Fernsehshows wie "TV-total" mit Stefan Raab, Comedy-Reihen wie "Ladykracher" mit bulletAnke Engelke oder Comedy-Fernsehserien wie "Stromberg" mit Christoph Maria Herbst - die Geschäfte laufen super, sodass Brainpool 1999 den Börsengang wagt und ihn furios meistert.

Nach der Übernahme durch VIVA Media kommt die Firma 2004 zum amerikanischen Medienkonzern Viacom, für den Brainpool unter ferner liefen läuft. Den Firmengründern Jörg Grabosch und Ralf Günther gelingt zusammen mit Stefan Raab und Andreas Scheuermann der Rückkauf und Brainpool ist seit dem 1. Januar 2007 wieder eigenständig.

Bis zu 320 Stunden steuern die Kölner Leichtunterhalter jährlich dem Fernsehprogramm bei, kümmern sich aber auch um den Nachwuchs in der gemeinsam mit dem Adolf-Grimme-Institut regelmäßig abgehaltenen "Gag Academy" - und sind im Internet mit der Videoplattform Myspass.de vertreten. Nowosibirsk-West ist also gar kein so schlechter Standort.

Walter Muffler

Artikel merken