2008
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Kein Bild vorhanden
Themen

Kultur

Yes, we groove!

Ja, so war's: Patrice trifft Obama.

Ja, er kann ... es zunächst nicht fassen, Patrice, der seine ersten Meriten in der Kölner Afrobeat-Formation Bantu erwirbt und mittlerweile zu den erfolgreichsten deutschen Musikern zählt.

Unfassbar, dass er vor Barack Obamas Rede auftreten soll. Und dann heißt es: Ja, wir können! Bühne frei für Patrice vor 200.000 Zuschauern, eine Stunde bevor der US-Präsidentschaftskandidat am 24. Juli 2008 an der Berliner Siegessäule mit seinem Muntermacher-Slogan "Yes, we can!" zu den Deutschen spricht.

Zwei Monate davor hat Patrice sein neuestes Album "Free-Patri-Ation" veröffentlicht mit dem Stück "Dove Of Peace", in dem er George W. Bush die Meinung sagt: "Hey Mr. President you never present no evidence".

In Amerika ist Patrice mit seinen Reggae-Klängen ebenso vertreten wie in Deutschland, er füllt die großen Konzerthallen in Frankreich und seine Songs dudeln aus afrikanischen Radios.

Nicht nur wegen des gebürtigen Kerpener Sängers ist Nordrhein-Westfalen eine kleine Hochburg des auf dem ganzen Globus beliebten Reggae.

Hier grooven Stars der relaxten Rhythmik - wie Dr. Ring-Ding aus Münster und Sebastian Sturm aus Aachen - aus Düsseldorf kommt das Duo Mono & Nikitaman, aus Bonn stammen Nosliw und Jahcoustix, und in Köln lebt der auch in Jamaika anerkannte Gentleman. Und am Kölner Fühlinger See feiern die Fans mit dem jährlichen "Summerjam" Europas größtes Reggae-Festival.

Walter Muffler

Artikel merken