2007
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Kolumba-Museum in Köln

Kolumba-Museum in Köln
Quelle: dpa

Klicken für Großansicht


Themen

Kultur

Brückenschlag

Der Erzbischof von Köln Joachim Kardinal Meisner weiht das Kolumba-Museum in Köln am 15. September 2007 feierlich ein.

Der angesehene Schweizer Architekt Peter Zumthor – er wird u. a. 2007 mit dem internationalen Kunst- und Kulturpreis "Praemium Imperiale" ausgezeichnet – verwirklicht im Herzen der Stadt eine beeindruckend harmonische Verquickung uralter und moderner Bauelemente.

Der Neubau bezieht sich auf die Fundamente der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirche St. Kolumba und die darüber errichtete Kapelle "Madonna in den Trümmern" des berühmten Architekten Gottfried Böhm.

Das Gebäude schlägt Brücken einerseits zwischen zeitgenössischer Architektur, Nachkriegs-Sakralbau und romanischer Bauweise, andererseits vermittelt es zwischen Spiritualität und Kunst, erhält die Kunstsammlung des ehemaligen Diözesanmuseums doch erstmals in dessen 154-jähriger Geschichte eigene Räume: eine unverwechselbar definierte Bühne für Gestalt suchende Gedanken.

Irmgard Bernrieder

Artikel merken