2007
< Jahr zurück  |  Jahr vor >
Kein Bild vorhanden
Themen

Medien

Schon GEZahlt?

Fragt die Gebühreneinzugszentrale in einem ihrer Werbespots und seit Anfang dieses Jahres auch jeden Besitzer eines internetfähigen Computers.

Eine Monatsgebühr von 5,52 Euro zahlt ab Januar jeder Besitzer solcher Computer - allerdings nur, sofern in seinem Haushalt noch kein Fernseher oder Radio angemeldet ist.

Die Rundfunkgebühren dienen dazu, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu finanzieren, also ein von wirtschaftlichen und privaten Interessen unabhängiges Fernseh- und Radioprogramm.

Wer GEZ-pflichtig ist, war bislang anhand entsprechender Geräte relativ einfach festzustellen. Mit der Einführung neuer Technologien ist dies zunehmend schwieriger: Auch wer den Computer nicht als Radio nutzt, besitzt in der Regel einen internetfähigen Rechner, Gleiches gilt für Mobiltelefone.

Da stellt sich die Frage: Ist eigentlich ein internetfähiger Kühlschrank auch ein potentielles Empfangsgerät, für das schon GEZahlt werden muss?

Ab 2013 ist selbst diese Frage egal - zu diesem Zeitpunkt wird die Rundfunkgebühr auf eine Wohnungspauschale umgestellt. Mit welchen Geräten dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gefolgt wird, ist ab sofort unwichtig.

Dirk Bitzer

Artikel merken